Sauna / Wer darf hineingehen?

Hoher Blutdruck und Sauna, verträgt sich das? Darf ich in die Sauna gehen, wenn ich einen hohen Blutdruck habe?

Grundsätzlich lautet die Antwort: Ja, sie dürfen.

Das finnische Sprichwort gilt:"Wer zur Sauna gehen kann, der darf auch hinein-gehen."

Zu dem Thema "Blutdruck und Sauna" gibt es eine Einschränkung: Wer zu einem niedrigen Blutdruck neigt, muß aufpassen - und zwar mit der anschließenden Abkühlung. Warum?

Wer schon mal in der Sauna war, der weiß, daß nach dem Saunagang die Abkühlung sein sollte, vorsichtig unter der Dusche, bei regelmäßigem Saunabesuch - für Finnen - auch mal die Abkühlung in einem kühlen See. Vorsicht geboten, cave! Siehe "Der Sprung ins Wasser nach dem Joggen im Sommer: Hitzschlag / Kälteschock!"

Erklärung:

Durch Hitzeeinwirkung stellen sich die Adern weit, die Hautdurchblutung verstärkt sich, und der Körper entwickelt durch Aktivierung der Schweißdrüsen - es gibt etwa 2 - 4 Millionen Schweißdrüsen in der Haut - Schweiß.

Das ist auch sinnvoll, weil der Schweiß die Abkühlung bewirkt.

Die Pulsfrequenz steigt und der Blutdruck sinkt. Dem Hochdruckpatienten - Hypertoniker - soll es recht sein; aber aufgepaßt:

Die anschließende Abkühlung führt zu einer Verengung der Adern.

Um möglichst wenig Wärme zu verlieren, ziehen sich die Blutgefäße zusammen und - was ist mit dem Blutdruck? Er steigt.

Bei Wärme - noch stärker bei Hitze - sinkt der Blutdruck, unter Kälteeinfluß steigt er. Und wie reagiert der Körper, die wichtigsten Organe auf diesen plötzlichen Wechsel?

Er schüttet Stresshormone aus. Das Herz schlägt schneller, kommt ins Stolpern - Extrasystolen, Herzrhythmusstörungen - und ... manchmal geht es schief, besonders bei dem vorgeschädigten Herzen.

Deswegen sollte der Saunagänger, der zu einem niedrigen Blutdruck neigt, Vorsicht bei der anschließenden Abkühlung walten lassen, d.h. unter der Dusche heißt es: langsam abkühlen!

Herzpatienten wissen das so wie so schon; aber auch sie dürfen in die Sauna. Zusätzlich ist die Frage an den Kardiologen natürlich erlaubt.

Der niedrige Blutdruck - etwa 110/60 mmHg und geringer - ist tatsächlich die einzige Einschränkung für den Saunagang und erlaubt, wenn allgemeine Regeln der Sauna und die langsame Abkühlung nach der Hitzeeinwirkung berücksichtigt werden.

Siehe dazu auch das Thema: Hitzschlag / Kälteschock, der Sprung ins Wasser nach dem Joggen im Sommer.


zurück