Dicke Füße, Oedeme, Wassertablette?

Darf ich eine Wassertablette nehmen, wenn meine Füße dick sind? Besonders nach langem Stehen, im Sommer oder nach  "Bummeln durch die Stadt" werden die Füße dick. Auch die Finger sind geschwollen. Erst recht nach langem, stillem Sitzen im Bus oder im Flugzeug werden die Füße und Beine dick. Wehe, wer sich dann die Schuhe auszieht!  Anschließend passen sie nicht mehr. Manchmal hilft nur Barfußgehen.

Was ist zu machen?

Was ist die Ursache?

Wie immer sollten vorher die Ursachen abgeklärt werden. Wenn jemand zu Wasseransammlungen, Oedemen, neigt und gleichzeitig unter einem hohen Blutdruck leidet oder einer cardiale Erkrankung (Herz-/Kreislaufkrankheit), dann sollte der behandelnde Arzt um Rat gefragt werden, bevor eine längere Reise mit dem Bus oder Flugzeug vorgesehen ist.

Wie ist es mit Krampfadern?

Sind diese ausgeprägt, hilft auch in diesem Fall vor der Reise der ärztliche Rat.

Bei den häufigen Fällen ohne ersichtliche Ursache, wenn die Finger nach längerem Gehen oder die Füße nach langem Stehen eben nur "pflastermüde" und dick werden, handelt es sich meistens um sog. statische Oedeme.

Bei heißem oder schwülem Wetter, eine Anschwellung der Knöchel, nur einseitig?

dann sind es eher Krampfadern, beiderseits?, dann kommen statische Ödeme infrage.

Vorübergehend oder mehrere Tage? auch der Unterschenkel, bis zum Knie? Thrombose?

Bitte zum Arzt.

Bei Ödemen handelt es sich um verstärkte Bildung von Gewebsflüssigkeit, die über Lymphbahnen abtransportiert und links im Bereich des Brustkorbs in den großen Kreislauf abtransportiert werden muß, vorwiegend nachts im Liegen wird das Herz mehr belastet und der Blutdruck steigt an.

Obwohl die statischen Ödeme sehr häufig sind, werden sie oft nicht ernst genommen, häufig erst, wenn ein hoher Blutdruck besteht.

Vorsorge:

Die natürlichste Maßnahme ist die Betätigung der Muskelpumpe. Warum?

Die Lymphgefäße und ihre glatten Muskelfasern haben nur eine schwache Pumpe, dafür Klappen als Rückschlagventile.

Muskeln sind ihr Hilfsmotor. Sie treiben "Gewebswasser" aus den Beinen in die Lymphbahnen, schließlich zum Herzen. Bei Stau durch Krampfadern tritt vermehrte Flüssigkeit in das Gewebe, ebenso bei inaktiven Muskeln - langes Stehen, Sitzen - dann schwillt das Gewebe an = Ödem.

1.Aktivierung der Muskelpumpe: Sport.

Und wenn die Füße schon dick sind - nach langem Stehen? Zehenstand oder einige Schritte auf Zehen, Wippen auf Zehenspitzen. Keine Gelegenheit?

Dicke Finger? Faustschluß, mehrmals. Arme hoch, sich Strecken.

Und Steifigkeit nach langem Sitzen am Computer? Strecken, Recken, Beine strecken, Beine nicht im spitzen Winkel unter dem Tisch, sog. Kniebeugen im Sitzen: Bein strecken und anwinkeln, bis sie tiefer atmen müssen. Und nach Dr. Strunz: Nach jeder Stunde kurzes Training. Eine Angst vor Thrombose darf sein. Das motiviert. Verstärktes Atmen =

Sauerstoff ins Gehirn. "Es flutscht schon viel besser."

Motto

Übungen in der Gruppe: Es ist unmöglich, nicht zu lachen.

2. Unterwegs beim Bummeln dicke Füße, Finger: Kaffee oder Tee trinken, wenn Zeit und Gelegenheit gegeben sind. Solche Getränke sind → Diuretika und treiben Wasser über die Nieren aus.

3.Kompression von außen, wenn Füße und Beine immer wieder bei statischen Beschwerden (Schwarzwerden vor Augen, Schwindel) oder durch Krampfadern anschwellen. Durch Kompressionstrümpfe oder Kompressionsverbände, lästig? Im Winter sind die Strümpfe wenigstens schön warm.

Was hilft sonst noch?

Hochlegen der Beine, Einreiben mit Franzbranntwein, äußerer Druck durch Wasser: Wanne, Duschstrahl (Kneipp). Und immer wieder Übungen, fällt schwer? Zu zweit geht`s leichter:

Im Stehen: sich zur Decke strecken.

Im Liegen: Beine zur Decke strecken, Zehen zum Körper ziehen, Radfahren, langsam, nicht so schnell, Luft holen, Entspannen, locker lassen, dann fließt Gewebswasser ab.

Haben Sie schon mal 50 Kniebeugen flott hintereinander durchgeführt? Schmerzen? Ja, durch Stauung. Flüssigkeit und venöses Blut kann bei schnellen Übungen nicht abfließen, dann "schreit der Muskel nach Sauerstoff."

Fortsetzung ist vorgesehen.


zurück