Lexikon

Acromion

die Schulterhöhe, der platte Ausläufer der Schulterblattgräte, das Dach des Schultergelenks ; Ursprung bzw. Ansatz von Muskeln.  

Adams Bogen

die innere untere Begrenzung des Schenkelhalses. Dieser Knochen ist besonders kräftig. Er trägt die Hauptlast und verhindert den Schenkelhalsbruch.  

Adduktion

Heranführen eines Körperteils an die Körper bzw. Gliedmaßenachse. Bei der Untersuchung des Hüftgelenkes wird die Beweglichkeit geprüft, u.a. das Ab- und das Anspreizen, Ab-, Adduktion und dann in Graden aufgeschrieben, z.B.: 20 Grad Abspreizen, 10 Grad Anspreizen = 20/0/10 Grad. Die Null in der Mitte bedeutet für den Untersucher, daß er nach der sog. Neutral - O - Methode gemessen hat.  

Adduktorenspasmus

vermehrte anhaltende Spannung der Beinadduktoren; das sind die Muskeln, welche die Anpreizung des Hüftgelenkes durchführen. Tritt auf z.B. durch Hirnschädigung bei der Geburt. Als Kontraktur der Adduktoren bei Arthrose des Hüftgelenkes, in früheren Jahren sogar mit Uberkreuzung der Beine, so daß Gehen unmöglich war.  

Adoleszentenkyphose

auch Morbus Scheuermann genannt; Kyphose ist die Ausbiegung der Brustwirbelsäule nach hinten . Bei verstärkter Krümmung nach hinten auch als Rundrücken bezeichnet. Wenn ich mit 60 oder 70 Jahren einen Rundrücken habe, was steckt dahinter?  

Affenhand

Form der Hand und ihrer Finger bei Lähmung eines Nerven, des Nervus medianus,  z.B. nach Verletzungen. Dann fällt die Hand und Finger nach vorn. Entsprechend die Klauenhand als Folge einer Ulnarislähmung, Schwurhand bei Lähmung des Radialnerven.

Ahlbäck Krankheit, Ahlbäck, Ahlböck

spontane Osteonekrose: das ist das Absterben eines Knochen und zwar in diesem Fall am Kniegelenk. Diese aseptische Nekrose des medialen, seltener des lateralen Femurcondylus (innere, äußere Oberschenkelrolle) stellt eine seltene, aber für das Kniegelenk schwerwiegende Erkrankung (auch Morbus Ahlbäck genannt) dar, die noch vor einigen Jahren im üblichen Röntgenbild meist fortgeschritten war, auch übersehen wurde. Jetzt durch die Kernspintomographie (MRT) können schon frühere Stadien erkannt und gezielt behandelt werden. Mit etwas Glück läßt sich dann eine Prothesenoperation vermeiden. Meist sind Frauen > 60 J. betroffen; klinisch: starke Belastungsschmerzen, auch Ruheschmerz ; kann auch ähnlich bei Kin [...] Vollen Artikel anzeigen

AIDS

HIV-Infektion.

Akne

„Finnenausschlag“, Erkrankung der Talgdrüsen der Haut, nachfolgende Entzündung und Vernarbung. Eine besondere Form kann auch mal – allerdings selten – Gelenkentzündungen verursachen.  

Akne fulminans

Arthritis, Spondylitis bei: Polyarthritis meist großer Gelenke u./o. Spondylitis und Insertionstendinitis bei plötzlich exacerbierender  = sich verschlimmernder Akne.