Lexikon

Über mich

Geboren in der Till Eulenspiegel Stadt Mölln, in Schleswig-Holstein: Idylle pur. 1957 Abitur in Niebüll an der Küste: "Sturm um die Nase." Medizinstudium in Marburg, Physikum in Hamburg, anschließend in Innsbruck, Staatsexamen in Hamburg: "Pauken" klappt in der Großstadt am besten. 1964 Promotion zum Doktor der Medizin, in der Hautklinik in Hamburg Eppendorf bei Prof. Dr. J. Meyer-Rohn, eine experimentelle Arbeit über Hautpilze, Note 1 1967 Approbation (Bestallung als Arzt). Absolvierung der Pflichtzeit als Medizinalassistent in Mölln und in Hamburg im Albertinen Krankenhaus: Pflichtfächer Chirurgie, Gynäkologie, innere Medizin + 1/2 Jahr "Schnuppern" auf der Orthopädie. 1970 1 Jahr Pathologie im St.Georg [...] Vollen Artikel anzeigen

Autoimmunkrankheit Immunabwehr

Wenn der Körper durch Fehlsteuerung seines eigenen Abwehrmechanismus Stoffe bildet, die sich gegen den eigenen Organismus richten, sog. Autoantikörper („Eigentor“), dann versucht er, diese Fremdstoffe unschädlich zu machen; als wenn er seine eigenen Spione nicht mehr erkennt und sie ausschalten muß. Dieser Vorgang kann den Organismus derart schwächen, daß schwerwiegende Krankheiten - wie rheumatische Entzündungen - entstehen. Siehe dazu auch neuere Ergebnisse über Autoimmunerkrankung durch zu wenig Infektionen bei News Orthopädie/Rheumatologie!

Autoantikörper

Das sind Antikörper, die sich gegen eigene Strukturen ( Antigene) im Körper richten. Es ist eine Fehlsteuerung des Immunsystem, z.B. Antikörper gegen Herzmuskelgewebe (rheumatisches Fieber), Kollagen- Antikörper (Sklerodermie).  

Autoaggressionskrankheit

Autoimmunkrankheit.  

Außenrotation

die Drehung einer Gliedmaße bzw. eines Gliedmaßenabschnitts in der Transversalebene um die Längsachse nach außen in einem Kugelgelenk.

Außenbandschaden

Verletzung des wadenbeinseitigen Seitenbandes z.B. des Kniegelenks; häufig als Ski-   bzw. Fußballverletzung.

AT-Winkel

Winkel zwischen Schenkelhalsachse u. Kondylenebene; beträgt im Erwachsenenalter ca. 12°, bei Neugeborenen ca. 30°; (bleibt) erhöht z.B. bei angeborener Hüftluxation als „Steilhüften“.

Articulatio

Gelenk, bewegliche Verbindung knorpelig bedeckter Knochenenden, die von einer  meist durch Bänder verstärkten, stabilitätssichernden, Gelenkkapsel umfaßt u. in einer mit Gelenkschmiere (Synovia) erfüllten Gelenkhöhle zusammengeschlossen wird; ist z.B. ausgestattet mit Gelenkzwischenscheiben , Meniscus (Menisci) am Kniegelenk u. Pfannenlippen am Schultergelenk, Discus am Handgelenk...  

Arthrotomie

die in der Regel mit typischem Schnitt erfolgende operative Eröffnung eines Gelenkes, für diagnostische oder therapeutische Zwecke; evtl. als breite Gelenkaufklappung mit anschließender Dränage, damit Flüssigkeit abgesaugt wird. 

Arthrosonografie

Gelenksonografie. Untersuchung von Gelenken mittels Ultraschall.