Vinylchloridkrankheit / Vinylkrankheit

Bei Arbeitern in der PVC-Industrie, v. a. bei Autoklavenreinigern kann eine sog. Vinylchlorid- Krankheit auftreten mit Oberbauchbeschwerden, Müdigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit, Schwindelgefühl, Taubheit- und Parästhesien, Kälteempfindlichkeit und entzündlichen Gelenkbeschwerden. Durch Langzeiteinwirkung kann u.a. eine Akroosteolyse der Fingerendglieder, sklerodermieartige Hautveränderungen, sek. Raynaud-Syndrom, zystische Knochenveränderungen, Osteoporose, Thrombozytopenie, fibrotische Leberschäden u. Angiosarkome der Leber auftreten.

.


zurück