Verschlußkrankheit

Damit ist der Verschluß von Adern gemeint, der Verschluß der Venen ist bekannt als Thrombose. Wie äußert sich eine arterielle Verschlußkrankheit? Bei rheumatischen Krankheiten kommt es nicht selten zur Beteiligung der Adern, s. Vasculitis. Eine arterielle Verschlußkrankheit ist der Sammelbegriff für Durchblutungsstörungen. Es tritt ein Mißverhältnis zwischen Blutzufuhr u. Sauerstoffbedarf des Gewebes auf. Erfolgt der Verschluß einer Ader plötzlich, dann treten heftigste Schmerzen auf, z.B. das Bein wird blaß, weiß, kalt und schnelle Hilfe ist geboten. Häufiger ist die langsam zunehmende Einengung von Adern.


zurück