Rachitis

Oder „englische Krankheit“ genannt, weil sie erstmals im 16. Jahrhundert  in England bei Kindern beschrieben wurde. Es treten durch Störungen des Calcium-Phosphat-Stoffwechsels typische Skelettveränderungen an Schädel, Rippen, O-Bein-Deformierungen auf. Die Rachitis des Erwachsenen ist die Osteomalazie, auch durch Mangel von Vitamin D hervorgerufen.  


zurück