Karpaltunnelsyndrom Carpaltunnelsyndrom Carpaltunnel-Syndrom

Carpus ist die Handwurzel, ihr Tunnel liegt hohlhandwärts zwischen dem Daumenballen und dem des kleinen Finger.

In der Tiefe läuft der dicke Nerv, der Medianus-Nerv. Er versorgt die ersten drei Finger. Bei seiner Schädigung kann es zur Muskelschwäche, vor allem zu Gefühlsstörungen des Daumen, des Zeige-, Mittel- und ½ des Ringfingers kommen, auch zu nächtlichen Schmerzen, die nach oben (cranial) in den Unterarm ausstrahlen können.

Wie kann es zu einer Schädigung des Medianusnerven kommen?

Akut durch den direkten Druck von außen, z.B. bei krampfhaftem Festhalten am Fahrradlenker oder am Handstock. Häufiger als chronischer Druckschaden durch diesen mechanischen Druck von außen und gleichzeitig Druck von innen durch entzündliche Veränderungen der Sehnen um den Nerven herum.

Behandlungsmethode:

Operativ. Freilegen des Nerven, Entfernung der meist strangförmigen Sehnenentzündung.

Das akute Karpaltunnensyndrom tritt gelegentlich bei rheumatischen Erkrankungen im Rheumaschub durch Entzündung der Sehnen auf. Dann besteht eine absolute, dringende OP-Indikation.

Bilden sich die Gefühlsstörungen zurück?

Fragen Sie mich, kostet nichts.


zurück