Kältetherapie

auch Kryotherapie genannt. Die Kälte bewirkt eine Schmerzlinderung, aber nur vorübergehend. Anwendung entweder lokal am Schmerzort als Kryotherapie durch Wickel, Eisbeutel, Kaltluft bis zu – 60° oder als Ganzkörpertherapie, z.B. in Kältekammern bis zu  - 120° möglich, dann Anwendung nur für wenige Minuten. Durch diesen Kältereiz wird neben der Schmerzlinderung auch der Reiz, Stimulation der körpereigenen Abwehrkräfte ausgenutzt. Nach der Kälte tritt eine verstärkte Durchblutung ein, so daß Schmerzlinderung und die verbesserte Durchblutung wegbereitend für die anschließende Krankengymnastik sind, um die Beweglichkeit eines kranken Gelenkes zu beüben. 


zurück