Nachtkerzenöl gegen Rheuma

Hilft Nachtkerzenöl gegen Rheuma? Ja, aber: Die Voraussetzungen müssen stimmen. Hat der Körper genügend Zink? genug an Vitamin B6 und Vit. C oder fehlt Magnesium? Und wie steht es mit Kaffee? Zuviel? Und Alkohol, Nikotin? Sie können so viel Öl oder Kapseln von dieser wunderschönen Nachtkerze einnehmen, wie Sie wollen. Wenn von dem einen zu wenig, von den Genußmitteln zu viel im Körper ist, dann hilft die Nachtkerze leider nicht, siehe → ausführlicher unter: Nachtkerze.

Vitamin D-Mangel und Übergewicht

Vitamin D-Mangel in der Pubertät führt zu Übergewicht →  Literaturnachweis (12)

Vitamin D Neues 20.06.2012

"Vitamin D" ist ein Sammelbegriff für Vitamin D3 = Cholecalciferol oder Calciol genannt und Vitamin D2 (Ergocalciferol). Vitamin D3 wird primär in der Haut gebildet, kann aber auch oral (durch den Mund) aufgenommen werden.

Blutwerte Labortabelle 03.12.2008

Meine Blutwerte Vergleich zu normalen Standardwerten Lassen Sie sich Ihre Blutwerte von Ihrem Hausarzt geben und vergleichen Sie die Werte z.B. nach einem Jahr. Es ist interessant, was sich in unserem Körper abspielt: Normal am am Blutsenkung 3-10/6-20 Leukoc. 4 -10 000 Erythroc. 4,5-5,2 Hb. 14-16 Hk. 41-46 Thromboc. 150-350000 Eisen 80-150 [...] Vollen Artikel anzeigen

100 Billionen Zellen 16.11.2008

Unser Körper besteht aus ca. 70-100 Billionen Zellen! In jeder Sekunde sterben rund 500 Millionen Zellen und werden in etwa gleicher Menge neu gebildet, je nach Alter: bis zu 25/30 Jahren haben wir Hoffnung, daß sich mehr Zellen bilden. als sie absterben. Zwischen dem 30. - 50. Lebensjahr hält sich Die Neubildung und das Absterben von Zellen etwadie Waage und ab dem 50. Lebensjahr geht es.... bergab, umso schneller, wie wir den Körper - Muskeln, Knochen, Gehirnzellen - nicht benutzen.     In der gleichen Zeiteinheit laufen zigtausende von chemischen Prozessen in jeder Zelle ab. Damit eine solch gigantische Leistung vollbracht werden kann, muss der Organismus regelmässig und gleich [...] Vollen Artikel anzeigen

Krebshäufigkeit

An erster Stelle stehen die hormonaktiven Krebsformen, bei Männern der Prostatakrebs und bei Frauen der Brustkrebs, und zwar beträgt der prozentuale Anteil aller Krebsneuerkrankungen in Deutschland im Jahr 2004 die Prostata zu 25,4 % Brustdrüse zu 27,8 % An 2. Stelle steht bei beiden Geschlechtern der Darmkrebs und zwar bei Männern zu 16,2 % bei Frauen zu 17,5 % Insgesamt erkranken 73 000 Menschen in Deutschland jedes Jahr neu an Darmkrebs. Information: rki.de