Lexikon

V
Hier finden Sie alle Artikel im Bereich Lexikon die mit V beginnen!

Valgusgonarthrose

Arthrose des Kniegelenkes mit einer sogenannten Valgusfehlstellung. Valgus bedeutet übersetzt: Nach innen gewölbt. Dabei ist das Kniegelenk nach innen vorgewölbt und Unterschenkel mit Fuß nach außen gestellt, d.h. mit anderen Worten X-Bein-Stellung. Umgekehrt ist die Varusfehlstellung im Kniegelenk die O-Bein-Stellung. Genu, lateinisch, Kniegelenk und Arthrose ist die degenerative Gelenkerkrankung. So verstehen wir unter der Valgusgonarthrose die Arthrose des Kniegelenkes mit X-Bein-Fehlstellung. Die Arthrose des Kniegelenkes ist die häufigste Arthrose an den Gelenken der unteren Extremitäten, der Beine. Zwischen dem 30. – 50. Lebensjahr sind bei 50% der Bevölkerung im Röntgenbild [...] Vollen Artikel anzeigen

Varizen Varicen Varikose Varicosis

Krampfader = Varikose, Varix. Erweiterung einer Vene, knoten-, sack-, tonnen-, spindelförmig. Ausweitung und Schlängelung einer Vene durch Schwäche (Insuffizienz ) ihrer Wände oder der Venenklappen. Krampfadern können sich z.B. nach einer Thrombose durch Blutstauung bilden oder durch vieles Stehen und mangelnde Bewegung. Die Ursache kann konstitutionell oder erworben sein oder beides.

Vasculitis

Entzündliche Erkrankung der Blutgefäße. Die Erkrankung kann sehr unterschiedlich und einen gefährlichen Verlauf haben. Sie ist bei rheumatischen Erkrankungen häufig. So muß man davon ausgehen, daß bei jeder chronischen Polyarthritis auch eine entzündliche Beteiligung der Gefäße besteht. Die Entzündung kann einzelne Schichten oder die gesamte Wand einer Ader befallen, sie verdicken als Infiltration, sie zerstören als Nekrose, dicke Knoten bilden, sogenannte Granulome. Danach können klinisch völlig unterschiedliche Krankheitszeichen auftreten, die sich im weiteren Verlauf auch überlappen können und verschiedene Krankheitsbilder hervorrufen. Es gibt primäre Gefäßentzündungen als eigenständige Erkran [...] Vollen Artikel anzeigen

Vaskularisierung Vascularisierung

die Versorgung mit Gefäßen. Vas = das Gefäß. Es ist das Blutgefäß gemeint. Vascularisation = Gefäßbildung, Neubildung von Gefäßen. Im positiven Sinn ist damit z.B. die Neubildung (auch Re-Vascularisierung) in einem abgestorbenen Gewebe z.B. im Herzmuskel nach einem Infarkt gemeint. Im negativen Fall z.B. die Gefäßbildung in einem Tumor. Bei letzterem besteht eine Form der Behandlung in dem Versuch, die Neubildung von Gefäßen zu verhindern, damit ein Krebs-Tumor nicht mehr wachsen kann. Nach einem Herzinfarkt oder nach einer Bypass Operation hofft man auf die Neubildung von Gefäßen und versucht dieses mit Hilfe des Wachstumshormon zu erreichen.

Venenerkrankung

An den Beinen erkrankt das Venensystem ausgesprochen häufig als Krampfadern, → Varicen, Varizen..

Verdauungsstörung

Wer hat nicht schon mal eine Verdauungsstörung gehabt, die aber nach wenigen Tagen wieder behoben war? Wir alle. Blähbauch, Völlegefühl, Durchfall fällt uns dabei ein. „Nicht so schlimm. Wohl etwas Falsches gegessen“. Feuchtwarmer Wickel, leichte Kost wie Zwieback, Haferschleim, Salzstangen, siehe unter Blähbauch! Vielleicht noch Bettruhe, und alles ist vorüber. Was ist, wenn die Verdauungsstörung lange anhält, über Wochen, also chronisch ist? siehe Chronische Verdauungsstörung, Malabsorption, Malabsorptionssyndrome! !

Verkalkung

S. auch para- oder periarticuläre Ossifikation. Verkalkung ist an 1. Stelle ein normaler Vorgang der Mineralisation des Knochens. Die Verkalkung, Ossifikation, ist bei vielen Krankheiten gestört, entweder vermindert, wie bei der Rachitis oder verstärkt mit Ablagerungen von Kalk, z.B. an Gelenken. Dann kann es zu einer Gelenkversteifung kommen. Verkalkung an Bändern, z.B. an der Wirbelsäule, führt ebenfalls zur Versteifung, Verknöcherung, s. Bechterew Krankheit. Verkalkung der Adern wird als Arteriosklerose bezeichnet.  

Verkürzungshinken

Hinken, Humpeln infolge einer Beinverkürzung.  

Verrenkung

Luxation.  

Verschlußkrankheit

Damit ist der Verschluß von Adern gemeint, der Verschluß der Venen ist bekannt als Thrombose. Wie äußert sich eine arterielle Verschlußkrankheit? Bei rheumatischen Krankheiten kommt es nicht selten zur Beteiligung der Adern, s. Vasculitis. Eine arterielle Verschlußkrankheit ist der Sammelbegriff für Durchblutungsstörungen. Es tritt ein Mißverhältnis zwischen Blutzufuhr u. Sauerstoffbedarf des Gewebes auf. Erfolgt der Verschluß einer Ader plötzlich, dann treten heftigste Schmerzen auf, z.B. das Bein wird blaß, weiß, kalt und schnelle Hilfe ist geboten. Häufiger ist die langsam zunehmende Einengung von Adern.