Lexikon

H
Hier finden Sie alle Artikel im Bereich Lexikon die mit H beginnen!

Hohlrunder Rücken

Die Brustwirbelsäule hat einen zu stark gekrümmten Bogen nach hinten: Verstärkte Kyphose, und die Lendenwirbelsäule eine zu starke Vertiefung nach vorn, vermehrte Lordose. Wenn beide Biegungen fixiert, fest sind, wird von einem hohlrunden Rücken gesprochen

Humerusfraktur

Der Oberarm heißt lateinisch Humerus. Durch direkten Sturz auf die Schulter kann der Schaft, häufiger der Kopf frakturieren. Bei der Humeruskopffraktur ist nicht immer eine Operation notwendig.  

Hungerosteopathie

Durch Unterernährung kann eine Osteoporose mit typischer Erkrankung des Knochens, Osteopathie, auftreten.  

Hydrotherapie

Behandlung durch Anwendung von Wasser, Bädern, Packungen, Güssen, Wassertreten. Verschleißerkrankungen werden meistens mit Wärme, entzündliche Gelenke eher mit kalten Anwendungen behandelt.  

Hydroxylapatit-Rheumatismus

Wir kennen die „Kalkschulter“. An vielen typischen Stellen des Organismus können sich Kristalle, sogenannte Hydroxylapatite ablagern, die sich im Röntgenbild als Kalkschatten zeigen und z.B. an der Schulter zu heftigsten Schmerzen führen können. Generalisierte Ablagerungen auch an Gelenken kommen vor bei der Sklerodermie. → Chondrocalcinose

Hygrom

Wassergeschwulst. Flüssigkeit kann sich im Gewebe als Cyste abkapseln, z.B. als Schleimbeutel.  

Hypaesthesie

Wenn die Berührungsempfindlichkeit abgeschwächt ist, z.B. als Folge eines Bandscheibenvorfalls, kann die Empfindung abgeschwächt sein, auch verstärkt als Hyperaesthesie.  

Hypalgesie

Verminderte Schmerzempfindung, z.B. bei Bandscheibenvorfall, entsprechend die Hyperalgesie: Verstärkte Schmerzempfindung.  

Hyperkinese

Übermäßige Aktivität der Bewegung, z.B. eine vorübergehende Periode bei Klein- und Schulkindern mit erhöhter Unruhe und Hyperaktivität. Siehe auch ADS = Aufmerksam-Defizit-Syndrom und ADHS = Aufmerksam-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom.  

Hyperlipoproteinaemie

Störung des Fettstoffwechsels. Die häufigste ist die Erhöhung des Cholesterins (Achtung: Es gibt 3 Cholesterinwerte, das sollte bei der Messung nie vergessen werden. Die alleinige Messung des Gesamtcholesterins hat  nur wenig  Bedeutung). Die Hypercholesterinaemie ist die häufigste Ursache für Verkalkung der Arterien und damit für Herzkrankheiten. Wenn die Fette im Blut über Jahre zu hoch sind, kann es tpyische Gelenkveränderungen geben: Arthropathie, meist großer Gelenke, mit flüchtiger entzündlicher Reaktion, Knorpelschäden durch Cholesterinablagerungen, begleitende Erkrankung von Sehnen und Bändern, s. auch Achillodynie, Calcanaeopathie. Ablagerung von Xanthomen der Haut sind richtungsweisend auf die H. Siehe auch Hyper Homocystämie!