Lexikon

A
Hier finden Sie alle Artikel im Bereich Lexikon die mit A beginnen!

Antistreptolysin, ASL

Antikörper, der das Streptolysin der ß-hämolysierenden Streptokokken der Gruppen A, C u. G neutralisiert. Einheit (»ASE«) ist die A.Menge, die eine Standard Streptolysin Einheit neutralisiert. Der normale A.Titer beträgt 200-250 E.; er ist erhöht bei/nach Streptokokkeninfekten, z.B. bei akutem rheumatischen Fieber.  

Anulus

kleiner Ring. A. fibrosus : der kollagenfaserknorpelige Randteil der Bandscheibe um den Nucleus pulposus.

Aponeurositis

Entzündung einer Aponeurose; z.B. Morbus Dupuytren, einer unter der Haut liegenden festen Bindegewebsschicht.  

Apoplex,Apoplexie

plötzliche, erhebliche Blutung z.B. in das Gehirn, apoplektischer Insult, Schlaganfall, Gehirnschlag, gekennzeichnet durch Lähmungen (neurologisches Defizit), die akut bis subakut auftreten, als Folge einer Hirndurchblutungsstörung  durch eine Thrombose oder Embolie eines Gefäßes im Gehirn oder durch eine spontane Gefäßruptur = Riß.  Neigt der Rheumatiker zu einem Apoplex und was kann vorher zur Prophylaxe (Vorsorge) getan werden?

Apparat, orthopädischer

aus starren oder funktionellen Teilen zusammengesetztes Hilfsmittel, z.B. Schienenhülsenapparat bei Instabilität des Kniegelenkes, Korsett bei Wirbelkörperbruch.

APS-Syndrom

APS-Syndrom: Antiphospholipid Syndrom (APS): Auftreten von Antikörpern gegen Phospholipid-Protein-Komplexe. Was bedeutet das? Es besteht eine Neigung zu Thrombosen in Venen und Arterien, auch eine Neigung zu Aborten. Wie wird die Krankheit diagnostiziert? Durch Blutuntersuchungen: Thrombozytopenie und Gerinnungstest (PTT verlängert.)und spezielle Antikörperuntersuchungen. Die Krankheit kann isoliert = primäres APS oder sekundär in Verbindung mit anderen Immunkrankheiten auftreten. Wie wird es behandelt? Durch gerinnungshemmende Medikamente. Dazu sollte der Patient den Spezialisten aufsuchen, den Hämatologen, der sich mit den Laboruntersuchenungen auskennt oder den internistischen Rheumatologen.

Aquarese

Aquarese vermehrte Wasserausscheidung, abgeleitet von aqua (latein.) = das Wasser. Vergl. Diurese,griech. = Harnausscheidung. Die Wasserausscheidung kann über die Nieren, über die Haut oder über die Leber erfolgen.→ Aquaretikum

Aquaretikum/Aquaretika

Als Aquaretikum bezeichnet man Arzneimittel, die zur Vermehrung des Harnflusses beitragen.→ Diuretikum

Arachidonsäure

eine für den Rheumatiker wichtige Substanz, die bei der Entstehung und Verschlechterung der Rheumakrankheit eine Rolle spielt und z.B. bei erhöhtem Fleischkonsum vermehrt im Körper nachweisbar ist.  

Arachnodaktylie

»Spinnenfingrigkeit«, MARFAN Syndrom.