F.A.Q.

R
Hier finden Sie alle Artikel im Bereich F.A.Q. die mit R beginnen!

Radiosynoviorthese

Die Radiosynoviorthese, Kurzform: RSO ( radio = radioaktives Isotop, synovi. = von Synovialis, der Gelenkinnenhaut, → Orthese = Wiederherstellung, bekannt von orthopädischen Apparaten). Das ist ein Verfahren zur Behandlung entzündlicher Gelenkerkrankungen, z.B. Entzündungen = → Synovitis durch die rheumatoide Artrhritis, auch bei der aktivierten Arthrose, bei allen chronischen Gelenkergüssen. Es werden Beta-Strahler in Gelenke injiziert – kein großer Aufwand! - , z.B.→ Erbium in kleine, insbesondere in Fingergelenke, Ytrium für große Gelenke, manchmal Rhenium in mittlere Gelenke wie Ellenbogen- oder Schultergelenke. Bei dieser Methode sind die Richtlinien des Strahlenschutzes zu beachten, also nur durch den dazu berechtigten Nuklearmediziner durchzuführen.

Rauchen DARMKREBS

Rauchen erhöht Darmkrebsrisiko Raucher erkranken und sterben häufiger an Darmkrebs. Dies ergab eine Meta-Analyse im Amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2008; 300: 2765-2778).

Rauchen Sucht

Rauchen: Schon die erste Zigarette kann süchtig machen Ontario – Viele Raucher sind bereits nach der ersten Zigarette süchtig. Warum dies so ist, haben Wissenschaftler der University of Western Ontario untersucht. Sie publizierten ihre Ergebnisse im Journal of Neuroscience, 2008.

Rauchen Statistik

Vier von zehn Deutschen rauchen Vier von zehn Deutschen ab 16 Jahre betrachten sich als Raucher und qualmen durchschnittlich 14,5 Zigaretten am Tag. 38,4 Prozent sagten bei einer repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dass sie rauchen, Jeder vierte Befragte (28,1 Prozent) gab an, früher geraucht zu haben. Damit ist die Gruppe der Raucher und Ex-Raucher in Deutschland größer als jene, die noch nie geraucht haben: Nur jeder Dritte (33,6 Prozent) gab an, noch nie an einer Zigarette oder etwas Vergleichbarem gezogen zu haben.

Rauchen Todesfälle

Zigarettenrauchen führt nach Angaben der Krebshilfe in Deutschland zu mehr Todesfällen als Aids, Alkohol, illegale Drogen, Verkehrsunfälle, Morde und Selbstmorde zusammen. Rund 140 000 Menschen sterben hierzulande jährlich an den Auswirkungen des Tabakkonsums – 380 Personen pro Tag.

Rheuma - Ernährung 20.04.2009

  Rheuma und Ernährung   Rheumatiker haben oft eine Nahrungsmittel Unverträglichkeit. Durch eine bestimmte Diät kann die Unverträglichkeit festgestellt werden. Das Herausfinden, die Identifikation, und die anschließende Vermeidung der betreffenden Nahrungsmittel kann zu einer deutlichen Verbesserung der Beschwerden führen. Welches sind die häufigsten Auslöser für Überempfindlichkeitsreaktionen? Und welches Nahrungsmittel könnte bei Ihnen infrage kommen? Wie wird es festgestellt? Welche Symptome treten bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf? siehe unter Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln! Können Sie es allein, ohne Ihren Hausarzt aufdecken? Hab ich Sie - hoffentlich - neugierig gemacht?   Dann [...] Vollen Artikel anzeigen

Rheumaschub

Rheumaschub. Was ist zu tun? An erster Stelle: Gehen Sie zu Ihrem Arzt. Er wird wissen was zu tun ist. Oder? Ihr Hausarzt ist gerade im Urlaub, oder es ist Wochenende. Sie kommen vor lauter Schmerzen nicht aus dem Bett. Dann gibt es gute Hausmittel, die sich bewährt haben. Bitte lesen Sie im Thema des Monats unter Schwellung nach, bzw. geben Sie das Suchwort "Schwellung" ein. Diese Maßnahmen können Ihre Rheuma-Medikamente unterstützen. Es muß nicht immer Cortison sein. Achtung: Nicht von sich aus die Cortison Dosis erhöhen. Das geht sehr oft `nach hinten los` , weil die Nebenwirkungen von Cortison sich verstärken. Ihr Rheumatologe kann Ihnen sicher Auskunft geben.