Ginkgo gegen Arterienverkalkung


Ginkgo-biloba-Extrakt wirkt gegen Arterienverkalkung. Ginkgo-biloba wird traditionell in der chinesischen Medizin bei zahlreichen Erkrankungen wie Asthma, Hautproblemen, Magenleiden und Unruhezuständen als Heiltee oder Wundpflaster verwendet.

Viele Patienten verwenden außerdem Ginkgo, um ihre Konzentrationsfähigkeit zu steigern oder das Gedächtnis zu verbessern, siehe dazu unter dem Thema Demenz!

Wissenschaftler untersuchten Patienten nach einer Bypass-Operation am Herzen. In der Nachbehandlung nahmen diese blutdrucksenkende Arzneimittel und Acetylsalicylsäure zur Gerinnungshemmung ein. Üblicherweise erhalten frisch Operierte außerdem Cholesterinsenker, sog. Statine, um das Rückfallrisiko zu verringern. In dieser Studie jedoch bekamen die Patienten zwei Monate lang einen speziellen Ginkgo-biloba-Extrakt.

Ergebnis: Die Neubildung von Ablagerungen war durch die Behandlung mit Ginkgo-biloba-Extrakt gegenüber Patienten ohne Cholesterinsenker verringert. Außerdem waren die neuen Plaques (Ablagerungen) deutlich kleiner.

Die Wirkung beruht auf eine Verhinderung der schädlichen Wirkung durch das LDL-Cholesterin. Gleichzeitig sinkt auch der Spiegel an Lipoprotein alpha, das als Anlagefaktor (familiäre Hypercholesterinämie) die Arterienverkalkung ver- stärkt.

Das Ginkgo-biloba-Extrakt führt weiterhin dazu, dass Substanzen gebildet werden, welche die Herzkranzgefäße erweitern. Nach Ansicht des Forscherteams ist Ginkgo-Extrakt vor allem für jene Patienten geeignet, die keine lipidsenkenden Medikamente vertragen. Außerdem gibt es immer wieder Patienten, die trotz einer Lipidsenkung ein hohes Risiko für eine fortschreitende Arterienverkalkung tragen. Für diese Gruppe wäre Ginkgo biloba ebenfalls eine praktikable Lösung.

Wie wäre es, Lipidsenker (Statine) + Ginkgo ?

Ginkgo sollte als Ergänzung der herkömmlichen Medikamente angesehen werden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie auch Naturmittel, sog. Phytotherapeutika wie Ginkgo oder Weißdorn einnehmen sollten!


zurück