F.A.Q.

Cortison / Wundheilung

Frage: Ich nehme regelmäßig Cortison ein und muß mich jetzt operieren lassen. Muß ich Angst haben, daß die Wunde nicht heilt? Antwort: Wenn Sie regelmäßig Corticoide (Cortison) zu sich nehmen müssen, kann es zu Wundheilungsstörungen kommen. Es kommt dabei aber auf 3 Dinge an: 1. Wie hoch ist die Dosis und 2. wie lange nehmen Sie diese schon ein? Im allgemeinen ist eine übliche niedrige Dosis von 5 mg Prednisolon und weniger auch über Jahre hinaus harmlos, und Sie können sich mit dieser Dosis bedenkenlos operieren lassen. Wenn Sie mehr als 5 mg über mehrere Jahre einnehmen mußten, z.B. bei der Polymyalgia rheumatica kann es mal notwendig sein oder anderen rheumatischen Systemerkrankungen (Kollagenosen) u [...] Vollen Artikel anzeigen

Coxitis / Polymyalgie

Frage: Guten Tag, bei mir wurde anläßlich eines Aufenthaltes in der "Klinik für Manuelle Therapie" in Hamm folgende Diagnose gestellt: ... entscheidend erscheint eine Coxitis rechtsseitig, am ehesten auf ischämischer Grundlage. Eine rheumatologische Erkrankung kann nicht ausgeschlossen werden. ... ist eine antiphlogistische Behandlung indiziert. ... wenn nicht erfolgreich, dann über eine Hüftprothese nachgedacht .... Können Sie mir einen Facharzt/Fachkrankenhaus mit Spezialisierung "COXITIS" nennen? Antwort: ...  für Ihr Hüftleiden ist eine schnelle Antwort notwendig. Denn eine akute Coxitis = Hüftgelenkentzündung bedarf einer sofortigen Behandlung. Eine rheumatische Coxitis ist 1. selten [...] Vollen Artikel anzeigen

Weber C Fraktur / Krallenzeh

Frage: Ich hatte eine Weber C-Fraktur und habe eine Platte im Bein. Nach 6 Wochen wurde mir der Gips entfernt, seitdem habe ich einen Krallenzeh und wenn ich mir auf den Fuß haue, strahlt es komplett aus (Nerven). Jeder Arzt sagt was Anderes und ich weiss nicht mehr weiter. Kann ein Krallenzeh durch ein Tarsaltunnelsyndrom entstehen? Muss ich nochmal operiert werden? oder soll ich abwarten, bis die Platte raus kommt? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Antwort: Es ist in der Tat schwierig, die Ursache Ihres Krallenzeh und Ihrer Nervenbeschwerden herauszukriegen, weil es viele Ursachen geben kann. 1. Der Nervus tibialis – das ist der Schienbeinnerv – wurde gereizt, gedrückt (komprimiert [...] Vollen Artikel anzeigen

Arthrose. Was können Sie tun?

Empfehlungen bei Arthrose Allgemeine Regeln 1. Gesunde Ernährung - wenig Fleisch, d. h., 1-2 x in der Woche - viel Obst, Früchte, Gemüse, Salate, Kräuter - viel Oele, insbesondere Olivenoel, Rapsoel zum Braten - viel Fisch, je mehr Fisch sie essen, desto gesunder bleiben Sie. 2. Regelmäßige, körperliche sportliche Aktivität - jeden Tag 30 Minuten in Sauerstoff schwitzen, also sich richtig anstrengen. 3. Übersäuerung vermeiden Damit ist die Übersäuerung im gesamten Körper, nicht nur im Magen- Darm-Trakt gemeint. Messung durch Farbstreifen im Urin, siehe unten! 4. Lokale Maßnahmen, z. B. bei der bestehenden Fingerpolyarthrose: a. Handbäder mit lauwarmem Wasser, z. B. mit Kamillo [...] Vollen Artikel anzeigen

Azidose Übersäuerung?

07.01.2009 Ist eine Azidose eine Übersäuerung? Unter einer Azidose versteht der Mediziner eine „Übersäuerung“ des Blutes. Bei Gesunden ist das Milieu in unserem Blut, gemessen durch den sog. pH-Wert, immer gleich, nämlich 7,3 -7,4  - also fast neutral. pH 7,0. Der Organismus versucht, diesen Wert immer beizubehalten. Wenn sich der pH-Werte durch ungünstige Ernährung oder Streß zu ändern droht, dann versucht der Organismus diesen immer wieder auszugleichen, in dem er z. B. dem Knochen Calcium entzieht. Damit läßt sich die Neigung zur Übersäuerung des Blutes wieder normalisieren. Die Folge ist dann auf Dauer z.B. eine Osteoporose des Knochen. Wer also ständig mehr als 3 Tassen Kaffe zu sich nimmt und sich auch sons [...] Vollen Artikel anzeigen

Cholesterinsenker

Sind Cholesterinsenker, sog.Statine, auch Lipidsenker genannt, sinnvoll? Ja, und wie! Die sog. Cholesterinlüge ist eine Lüge. Wer eine Pseudo-Wahrheit wie die "Cholesterinlüge" von sich gibt, denkt an den Profit, den er mit diesem Reißer gewinnt. Solch eine negative Aussage verkauft sich gut. "Hab ich schon immer gesagt", die Pharmaindustrie "manipuliert uns" und ähnliche negative Sprüche werden geweckt. Lassen Sie sich nicht erschrecken! Der Nutzen der Behandlung durch Statine ist weltweit erwiesen. Wenn es diese Medikamente nicht geben würde, hätten wir noch eine Sterblichkeit wie vor 20 oder 30 Jahren oder noch früher. Hätten wir keine Pharmaindustrie, die jedes Jahr Milliarden Dollar mit diesen Me [...] Vollen Artikel anzeigen

Bandscheibenvorfall, BSV

Wie entsteht ein Bandscheibenvorfall? Und wer bekommt einen Vorfall? In den Lehrbüchern steht: anlagebedingt. Das ist ein "vielsagendes, großes Wort"; eigentlich berechtigt, wenn es keine andere Lösung gibt. Und jetzt eine noch kaum bewiesene Antwort: Die Bandscheibe gehört zu den bradythrophen, d.h. schlecht mit Blut versorgten und damit sauerstoffarmen Gewebe, weil sie avasculär ist. Was ist avasculär und was bedeutet es? Avasculär a  = Wortteil, bedeutet so viel wie ohne ... avasculär = ohne Gefäße, ohne Kapillaren, nicht oder kaum durchblutet. So gibt es Gewebe in unserem Körper, die nur wenig durchblutet werden und damit wenig Sauerstoff erhalten. Diese Gewebe sind deswegen besonders in zunehmende [...] Vollen Artikel anzeigen

Meniskusriß Behandlung

10.06.2008 Wie wird ein Meniskusriß behandelt?   Operativ; denn ein Riß heilt nicht von allein. Kleine Risse können wohl mal keine oder nur geringe Beschwerden verursachen, müssen dann auch nicht zwangsweise operativ angegangen werden. In den meisten Fällen aber wird zu einer Spiegelung = Arthroskopie geraten und der Riß wird entfernt, in einigen Fällen läßt er sich auch nähen. Da das Meniskusgewebe bradytroph (wenig, schlecht durchblutet) ist, werden verschiedene Maßnahmen zur Heilungsverbesserung einer Meniscusverletzung z.B. eines kleinen Risses (siehe Ruptur!) durchgeführt. Dies sind zum einen die Anfrischung der Rissränder und der perimeniskalen Synovilis (die innere Haut des Kniegelenkes im Bereich des Me [...] Vollen Artikel anzeigen

Rheumaschub

Rheumaschub. Was ist zu tun? An erster Stelle: Gehen Sie zu Ihrem Arzt. Er wird wissen was zu tun ist. Oder? Ihr Hausarzt ist gerade im Urlaub, oder es ist Wochenende. Sie kommen vor lauter Schmerzen nicht aus dem Bett. Dann gibt es gute Hausmittel, die sich bewährt haben. Bitte lesen Sie im Thema des Monats unter Schwellung nach, bzw. geben Sie das Suchwort "Schwellung" ein. Diese Maßnahmen können Ihre Rheuma-Medikamente unterstützen. Es muß nicht immer Cortison sein. Achtung: Nicht von sich aus die Cortison Dosis erhöhen. Das geht sehr oft `nach hinten los` , weil die Nebenwirkungen von Cortison sich verstärken. Ihr Rheumatologe kann Ihnen sicher Auskunft geben.

Ursache Rheuma

Was ist die Ursache von Rheuma? Der Ursache von Rheuma , der chronischen Polyarthritis auf der Spur. Zwei Botenstoffe haben sich bereits seit einigen Jahren als zentrale Ursache (Mitursache) für die krankhaften Veränderungen bei dem Gelenkrheuma erwiesen: Der Tumornekrosefaktor (TNF) und Interleukin-1. Wie die beiden zentralen Botenstoffe zusammenspielen, ist bisher noch nicht ausreichend bekannt. Eine Forschergruppe konnte nun zeigen, daß Interleukin-1 der Hauptverursacher von Schäden am Gelenkknorpel ist. Chronisch fortschreitende Gelenkerkrankungen wie die rheumatoide Arthritis oder die Versteifung der Gelenke bei Morbus Bechterew werden in erster Linie durch Zytokine in Gang gehalten, die im entzündlich ver [...] Vollen Artikel anzeigen